Von den 122 Millionen Pferden weltweit sind höchstens 10% klinisch gesund. Ca. 10% (12,2 Mio.) sind klinisch unnutzbar lahm. Die restlichen 80% (97,6 Mio.) dieser Pferde sind etwas lahm ... und haben den Gesundheitstest nicht bestanden.

Zitat: American Farriers Journal, November 2000, Vol. 26 #6, Seite 5

 

 

"Der Hufbeschlag ist eigentlich nur das Mittel, den möglichst größten Nutzen aus den Pferden zu ziehen....

Ob der Hufbeschlag das Mittel ist, die Hufe gesund zu erhalten, das ist eine Frage, die man füglich verneinen kann; denn die Erfahrung hat gelehrt, daß, je länger die Thiere beschlagen werden, ein umso nachtheiliger Einfluß auf die Hufe ausgeübt wird."

Zitat: Lehr- und Handbuch der Hufbeschlagskunst von 1861

 

Natural Hoof Care

NHC kommt aus dem Englischen und bedeutet Natural Hoofe Care (=Natürliche Huf Pflege). Es handelt sich dabei nicht um einen geschützten Begriff sondern um eine naturbezogene Methode zur Pflege der Hufe von domestizierten Pferden. NHC bedeutet für uns die Umsetzung der Hufpflege nach den Erkenntnissen von Pete Ramey. Pete ist ein ehemaliger Hufschmied. Die Basis für seine Arbeit legte Jaime Jackson. Jackson hat bereits in den 1980ern Wildpferde erforscht und daraufhin seine Bücher "The Natural Horse" (1992), "The Horse Owners Guide to Natural Hoof Care" (1999), "Founder"(2001) und später "Paddock Paradise" (2006) neben zahlreichen Bulletins und Publikationen geschrieben. Pete Ramey hat, nachdem er seine Bücher gelesen hat, Jaime ca. 1998 getroffen und eine Zeit lang mit ihm im Rahmen der AANHCP gearbeitet. Durch Forschungen an den Hufen wildlebender Pferde in Nordamerika (den Mustangs) gewannen sie Erkenntnisse darüber, wie gesunde Hufe funktionieren und wie man dahin kommt, dass Hufe gesund werden und es vor allem bleiben.

gesunder Huf von unten Gesunde Hufe sind in allererster Linie eine Frage von Haltung, Ernährung und Bewegung der Tiere. Erst danach kommt die Hufpflege bzw. -bearbeitung.

Unter optimalen Bedingungen wild lebende Pferde haben gesunde Hufe, dies ohne jegliche menschliche Pflege, ohne Eingriff von außen. Sie passen sich den natürlichen Umgebungsbedingungen an und sind mit ihren gesunden Hufen jederzeit in der Lage, in allen Gangarten über alle Böden zu gehen - egal ob es sich dabei um harte, steinige oder weiche Untergründe handelt.

Der hier abgebildete Huf stammt von einem amerikanischen Hauspferd in sehr naturnaher Haltung. (Bildquelle: mit freundlicher Genehmigung von Becky Overland.)

Auch Ihre Pferde können solche Hufe bekommen! Dabei ist der Huf (wieder) in der Lage, seinen wichtigsten natürlichen Funktionen als "Blutpumpe" und erstes Glied in der Kette der Stoßdämpfermechanismen vollständig nachzukommen. Permanenter Hufbeschlag schaltet diese beiden lebenswichtigen Funktionen weitgehend aus. Auch "normal" barhuf gehende Pferde werden durch die herkömmliche Methoden des "Ausschneidens" der Hufe ständig an ihren natürlichen Funktionen gehindert. Der Körper des Pferdes ist damit beschäftigt, die ausgedünnte Sohle und den gestutzten Strahl nachzubilden. Meist gelingt das zwischen zwei Hufbearbeitungs-Terminen gerade einmal so, doch lange bevor die Reparatur abgeschlossen wird kommt erneut das Messer - ein Teufelskreis entsteht...

 

Warum überhaupt NHC?

Im Gegensatz zu herkömmlicher Hufbearbeitung findet bei NHC eine deutlich andere Vorgehensweise Anwendung, die dementsprechend auch ganz andere Ergebnisse zeitigt. Im einzelnen sind das folgende Unterschiede die gleichzeitig Gründe für das WARUM darstellen.

  • NHC Hufpflege orientiert sich immer an den "Signalen des Hufs", d.h. der Huf gibt vor, was getan oder gelassen werden muss
  • der Grundgedanke hinter der gesamten Methode besteht darin, die Heilungskräfte der Natur wirken zu lassen und nicht in die natürliche Prozessen im Körper, speziell am Huf, einzugreifen sondern diese lediglich zu unterstützen
  • es existieren keine festen (starren) Schemata wie ein Huf auszusehen hat, jeder Huf ist individuell so wie jedes Pferd individuell ist und auch jeder Mensch, das Erfolgs-Kriterium ist stets, wie gut das Pferd läuft
  • die Arbeit am Huf ist bis auf ganz wenige Ausnahmen in Extremfällen generell nicht invasiv, das berühmte Ausschneiden der Hufe findet nicht statt
  • NHC Hufpfleger wissen, dass der Hufmechanismus überlebenswichtig für das Pferd ist und suchen diesen zu erhalten bzw. wieder in Funktion zu setzen
  • der Hufmechanismus ist nicht das elastische Verwinden des Tragrandes (wie oft behauptet wird) sondern der Hufmechanismus ist die ungehinderte Spreizung der Hufkapsel beim Auffussen des Pferden und das elastische Zusammenziehen der Hornkapsel nach dem Abfussen des Hufes - dies kann nur funktionieren wenn das System Sohle-Strahl intakt ist und als "Dehnungsfuge" fungiert
  • ein mit Eisen beschlagener Huf wird in dieser Funktion behindert, auch dann wenn nur die ersten drei Nägel eingeschlagen sind, schaut man sich einen gesunden Huf an so sieht man sehr oft, dass der Strahl sehr weit in Richtung Zehe reicht - deutlich über die Position der ersten Nägel hinaus
  • NHC ist ein sanfter Weg zur Gesundung der Hufe - allerdings nie allein sondern immer mit den richtigen, flankierenden Maßnahmen bei der Haltung und Ernährung - ich berate Sie gern, sprechen Sie mich an
  • Richtig gehaltene Pferde bekommen mit der Zeit Hufe, die denen der Wildpferde ähnlich werden und die regelmäßige Hufpflege kann oft spürbar reduziert werden
  • jedes gesunde Pferd kann barhuf über alle Böden gehen, Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die erforderlichen Bedingungen stimmen - einschließlich gesunder Hufe. Die Umstellung eines beschlagenen Pferdes benötigt allerdings seine Zeit und sollte mit der nötigen Geduld und Ruhe betrieben werden, je nach Zustand der Hufe kann ein zeitweiliger Einsatz von Hufschuhen durchaus der angezeigte Weg sein.

Das Ziel:

Natural Hoof Care verfolgt ganz klar zwei Ziele:

  1. Gesunde Hufe am Pferd
    hier ist vor allem der Hufbearbeiter gefragt um den Körper des Tieres die Heilung der Hufe zu ermöglichen und diesen Prozeß maximal zu unterstützen
     
    und
     
  2. Ausbildung von "Hochleistungshufen",
    den sogenannten gravel crunchern (zu deutsch: Schotterbrecher) damit meinen wir Hufe, die klaglos über alle Untergründe in allen Gangarten gehen ohne, daß das Tier Unbehagen oder gar Schmerz empfindet - hier ist nicht mehr primär die Hufbearbeitung gefragt sondern die Gesamtheit der Haltungs- und Lebensbedingungen Ihrer Tiere. Damit sind Sie als Pferdehalter in der Pflicht. Weitere Informationen zu einer möglichst optimalen Haltung finden Sie z.B. hier: www.paddock-trail.de

 

 

Was Sie als Pferdebesitzer unbedingt beachten sollten ...

Natural Hoof Care ist keine geschütze Marke bzw. kein geschützter Begriff. Sie sollten also stets sicherstellen, daß die Hufpflegerin bzw. der Hufpfleger Ihres Vertrauens auch weiß, was er tut. In verschiedenen Bundesländern ist zu beobachten, daß zunehmend Personen unterwegs sind und NHC anbieten ohne über das nötige Wissen und die erforderlichen Fertigkeiten zu verfügen. Hufpflege lebt von einem soliden Wissen und ganz klar von der Erfahrung der jeweiligen Person.

Logo Keep it naturla e.V. - Mitglied Das nötige Wissen erhalten die geprüften Hufpfleger in einer breit angelegten Ausbildung. Diese umfaßt Praktika über viele Monate - in der ersten Zeit ausschließlich an Kadaverhufen bis die Fertigkeiten soweit sicher sind, daß die Auszubildenden an lebenden Pferden arbeiten dürfen. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit einer mehrtägigen theoretischen und praktischen Prüfung. Das ist etwas völlig anderes als das Lesen von ein paar Büchern oder das Besuchen eines Wochenend-Kurses.

Sie sind als Verantwortlicher für Ihr Tier also gut beraten, sich darüber zu informieren wo Ihre Hufpflegerin/Ihr Hufpfleger ausgebildet und geprüft wurde. Auch die Mitgliedschaft im Berufsverband "Keep it natural e.V." ist ein Qualitätskriterium, dem Sie vertrauen dürfen.